Informationen, Hinweise und Material für Kinder- und Jugendarbeit

Fortbildungen zum Thema "Kinder schützen"

Die Ausübung von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist Kindeswohlgefährdung. Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter sind vom Gesetz her aufgefordert, Kinder und Jugendliche vor Gefährdungen ihrer leiblichen und seelischen Unversehrtheit zu schützen (vgl. § 8a SGB VIII). Im Bistum Trier bietet der Arbeitsbereich Jugendpastoral in Zusammenarbeit mit den Fachleuten der Lebensberatungsstellen seit 2009 regelmäßige Schulungen zu dem Thema an.

Um ehrenamtliche Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter für ihre verantwortungsvolle Aufgabe zu qualifizieren, bieten viele Fachstellen für Kinder- und Jugendpastoral Schulungsmodule für Ehrenamtliche an. Informationen zu den Angeboten der Fachstellen und FachstellenPlus können Sie dort erfragen.

Kinder schützen

Eine erste Übersicht zum Thema Kinder schützen, Kinder stärken für ehrenamtliche Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter bietet die Broschüre "Kinder schützen" des Arbeitsbereichs Jugendpastoral und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Trier, die Sachinformationen und Anregungen zum Umgang mit der Thematik in der jugendarbeiterischen Praxis bietet.

Gedruckt können Sie diese aber auch in größeren Auflagen kostenlos beim Arbeitsbereich Jugendpastoral per Mail oder telefonisch unter 0651 7105-122 bestellen.

Die Jugendverbände verfügen über gut ausgearbeitete Präventionskonzepte und nehmen sich des Themas Kinder schützen, Kinder stärken, Missbrauch verhindern schon seit vielen Jahren an.

Weitere Informationen sowie Arbeitshilfen und Materialien zum Thema Prävention insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit finden sich auf den Homepages des BDKJ und des BDKJ der Diözese Trier.

  • Handreichung
  • Links
  • Informationsmaterial

Handreichung

Die Jugendkommission der Deutsche Bischofskonferenz hat eine Handreichung zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Bereich Jugendpastoral veröffentlicht. Die Handreichung steht zum Download auf der Präventionsseite der Deutschen Bischofskonferenz zur Verfügung.

Links